Henry Dunant Medaille verliehen

Für Einsatz beim Roten Kreuz ausgezeichnet

v.l.n.r. Claudia Inauen, Bereichsleiterin; Martina Kobler, Einsatzleiterin Fahrdienst, Ernst Berger; Marianne Berger, Christian Rupp, Geschäftsleiter SRK Kanton St.Gallen.
Ernst Berger aus Buchs erhielt diese Woche die silberne Henry-Dunant-Medaille für seinen langjährigen überaus engagierten Einsatz beim Rotkreuz-Fahrdienst. Mit einer entsprechenden Feier wurde er in den verdienten Ruhestand verabschiedet.

Christian Rupp, Geschäftsleiter des Schweizerischen Roten Kreuz (SRK) Kanton St.Gallen hatte das erste Mal die grosse Ehre persönlich eine Henry Dunant Medaille zu übergeben. Diese wird ausschliesslich an Menschen verliehen, welche langjährige und ausserordentliche Dienste für das Rote Kreuz verrichtet haben. Ernst Berger hat wesentlich zum Aufbau und Gelingen des Rotkreuz-Fahrdienstes in der Region Werdenberg und Sarganserland beigetragen. Während 10 Jahren war er Einsatzleiter des Fahrdienstes und war zusammen mit seiner Frau Marianne fast rund um die Uhr für die Menschen in der Region erreichbar. Sein Credo lautete: «Wenn das Telefon klingelt, heisst dies, dass Jemand Unterstützung braucht und dann bin ich da.». Vor vier Jahren hat er die Einsatzleitung altersbedingt abgegeben und sich jedoch weiterhin als Freiwilliger für den Rotkreuz-Fahrdienst engagiert. Durch das Erreichen des 80. Altersjahr gibt er nun auch diese Aufgabe schweren Herzens ab.

Freiwillige engagieren sich

Getragen wird der Rotkreuz-Fahrdienst in der Region Werdenberg-Sarganserland von über 40 Freiwilligen. Mit viel Engagement und Herzblut übernehmen sie Fahrten für Menschen, welche selbst nicht mobil sind und einen medizinischen Termin wahrnehmen müssen. Die Fahrerinnen und Fahrer setzen dafür ihre Freizeit ein und erhalten lediglich eine Kilometerentschädigung. Die Rotkreuz-Einsatzzentrale in Buchs vermittelt die Fahrten und übernimmt die Administration und Verrechnung.