Gravita SRK

Zentrum für Psychotraumatologie

eine Therapiegruppe in der Gravita SRK - Zentrum für Psychotraumatologie
Gravita SRK - Zentrum für Psychotraumatologie
Die Gravita SRK klärt ab, triagiert und behandelt im tagesklinischen Setting psychisch schwer belastete geflüchtete Menschen und Asylsuchende welche an einer Traumafolgestörung leiden. Diese Menschen haben teilweise schon im Kindes- und Jugendalter traumatische Erfahrungen gemacht und sind durch Krieg, Verfolgung, Inhaftierung, Folter und Flucht oft mehrfach traumatisiert.

Symptome von Traumafolgestörungen

  • Schlaflosigkeit
  • immer wiederkehrende Albträume und Erinnerungen
  • Schreckhaftigkeit und bedrohliche Ängste
  • Konzentrationsstörungen (welche zudem das Erlernen der Sprache beeinträchtigen)
  • Nervosität und Reizbarkeit
  • erhöhte körperliche Anspannung
  • Einschränkung der Leistungsfähigkeit und rasche Erschöpfung
  • Vermeidungsverhalten
  • Schmerzen
  • Depressionen
  • Angststörungen

Die Symptome schränken die Betroffenen in ihren Alltagsfunktionen stark ein und erschweren Integrationsaktivitäten, wie beispielsweise die Teilnahme an einem Deutschkurs. Bei Asylsuchenden kommt dazu, dass durch den unsicheren Aufenthaltsstatus, die psychische Symptomatik aufrecht erhalten bleibt oder sich verstärkt. Dadurch ergeben sich deutlich reduzierte Möglichkeiten am sozialen Leben teilzunehmen. Diese Umstände erschweren oder verunmöglichen eine erfolgreiche Integration. Oft sind Menschen, welche an akuten Traumafolgestörungen leiden, nur bedingt fähig, für das Asylverfahren verwendbare Aussagen zu machen. Ein gerechtes Asylverfahren ist unter diesen Umständen nicht möglich.

Gravita SRK ist das einzige Zentrum in der Ostschweiz und die einzige Tagesklinik schweizweit, welche sich ausschliesslich auf die Bedürfnisse dieser Zielgruppe fokussiert. Abklärungs- und Therapiegespräche werden mit Unterstützung einer geschulten Dolmetscherin / eines geschulten Dolmetschers geführt.